Resonanzen II: Konstruktive Kommunikation

Es gibt Sprachen, in denen man auf hundert Arten „ich“ sagen kann. Obwohl Deutsch nicht dazu gehört, ist es überraschend, wie oft Menschen in Gesprächen nur in der Ich-Perspektive bleiben, oft auch ganz unabsichtlich.

Wir alle kennen jedoch auch Pseudo-Gespräche bzw. Monologe, in denen eine Person nicht mehr aufhört zu reden, ihre Meinung zu erklären und überhaupt nicht merkt, dass wir schon vor ein paar Minuten aufgehört haben zuzuhören.

Manchmal werden wir jedoch auch zum Monolog gezwungen, nämlich dann, wenn das Gegenüber aus Unsicherheit oder aus Desinteresse keine einzige Frage stellt.

Mit anderen Menschen zu sprechen bedeutet, in Beziehung zu ihnen zu treten. Wenn daraus ein erfolgreiches und konstruktives Gespräch werden soll, sind folgende Grundregeln wichtig:

  • den eigenen Umgang mit Sprache reflektieren und verfeinern;
  • eine offene, wohlwollende, fokussierte und selbstverantwortliche Grundhaltung einnehmen;
  • genau zuhören und lernen, sich mit den Ohren der anderen zu hören, um selbst mehr Gehör zu finden;
  • ein Gespräch lenken können, auf die anderen eingehen und Fragen stellen.

Ein gutes Gespräch ist wie Ping-Pong-Spielen, eine Art Tanz zwischen ich und du. Ein gutes Gespräch findet seinen Weg.

Diesen Kurs gibt es als Workshop:

nächster Termin für Teil II: Montag, 17.06.21

Uhrzeit: 18.00 bis 19.30 Uhr

Ort: Online-Training auf Zoom

Teilnehmerzahl: max. 10 Personen

Inhalt: Gefühle und Kommunikation

Preis: 10 € exkl. Mehrwertsteuer